28. Oktober 2020
Weil wir mehr sind Lasst uns aufstehen und uns an die Hand nehmen uns verbinden von Herz zu Herz von Mensch zu Mensch erinnern wir uns daran was Menschsein bedeutet dass wir nicht nur einen Körper sondern auch eine Seele und einen Geist haben dass unser Zuhause im Licht ist lasst uns aufstehen lasst uns wagen selber zu denken erinnern wir uns daran dass Leben mehr ist als physisch zu überleben lassen wir uns nicht einsperren um unsere Körper zu retten und dabei Seele und Geist zu verlieren...
23. Oktober 2020
Es gibt einen deutschen Charakterzug, der mir schon immer zuwider war. Ich fahre auf der richtigen Seite mit dem Fahrrad und du nicht, und das gibt mir das Recht, dich anzuschnauzen und fast umzufahren. Es ist dieses Rechthaberische, dieses Pochen auf Regeln, auf Richtig und Falsch und die damit verbundene ständige Bereitschaft zu Gehorsam. In der Corona-Zeit zeigt sich dieses Regelbesessene besonders deutlich. Vielen deutschen BürgerInnen kann es mit Regeln, Vorschriften und Verboten gar...
22. Oktober 2020
Manche Ausdrücke in Corona-Zeiten erzeugen bei mir Übelkeit bis Ekel: Dazu gehört das Wort 'drastisch' - alles war bereits im Frühjahr drastisch: die Einschränkungen, die Maßnahmen... Eng verbunden mit dem Wort drastisch sind Worte wie drakonisch, einschneidend, schockierend, gnadenlos.... zudem das Worte Strafe - drastische Strafen. Widerlich ist auch das Wort 'triftig', siehe Lockdown Berchtesgarden: Die Menschen dürfen nur noch aus 'triftigen' Gründen ihre Wohnung verlassen. Triftige...
18. Oktober 2020
Die sog. Corona-Pandemie stellte den Höhepunkt der postdemokratischen Phase dar. Etliche Jahre zuvor war ein Erstarken nationalistischer Tendenzen zu beobachten, Modelle wie die Europäische Union schienen immer weniger zukunftsfähig zu sein. Deutschland hatte die sog. Flüchtlingskrise von 2015 mehr oder weniger bewältigt. Insgesamt hatte man sich damit eingerichtet, dass seit fast zwei Jahrzehnten dieselbe Kanzlerin das Land führte, deren politische Linie als dezent zu bezeichnen ist. Das...
06. August 2020
„Ab Montag kannst du nicht mehr zur Schule gehen“, meine Mutter schnitt eine Scheibe Brot ab. Sie roch nach Alkohol, schon jetzt. Es würde kein guter Tag werden. Ich blinzelte, nahm mir die Erdbeermarmelade und versuchte den Deckel aufzudrehen. Meine Hände zitterten. „Wegen Corona. Sind jetzt alle Schulen zu“, sagte sie und setzte sich an den Tisch. Ich nickte, als wüsste ich es schon. „Für wie lange?“ fragte ich leise. „Keine Ahnung.“ Ich starrte das Bild mit dem gelben...
03. August 2020
In einem demokratischen Land zu leben, ist ein hohes Gut. In einem Land, das Grundrechte wie Glaubensfreiheit, Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Berufsfreiheit in einem Grundgesetz festgelegt hat. Mit der Corona-Krise kam ein geändertes Infektionsschutzgesetz, das etliche dieser Grundrechte für einige Zeit außer Kraft setzte und das es ermöglichte mit Not-Verordnungen ohne parlamentarische Beteiligung durchzuregieren. Für eine kurze Zeit, in der ein Virus um sich greift, das man...
28. Juli 2020
Verwundert reibt man sich die Augen in den letzten Monaten. Wer hätte sich das ausmalen können oder mögen? Corona kommt und mit dem Virus die so oft zitierten drastischen Maßnahmen, die bekanntlich alternativlos seien. Wer hätte vorher geglaubt, dass ein Volk danach schreit, bitte eingesperrt zu werden? Nein, das Kontaktverbot reichte den Deutschen nicht, sie wollten mehr, sie wollten eine Ausgangssperre, so wie in Italien und Spanien. Das, was die deutsche Politik im undemokratischen...
07. Juli 2020
Man könnte meinen, dass die Mehrheit der Bevölkerung nach der Zurücknahme der Einschränkungen durch die Corona-Krise giert und Lockerungen einfordert. Das Gegenteil ist der Fall. Nach den ersten Einschränkungen wurde um mehr Restriktionen geradezu gefleht. Nicht geringe Anteile der Bevölkerungen forderten im März eine komplette Ausgangssperre. Kaum wird die Aufhebung der Maskenpflicht diskutiert, werden die Rufe laut, dass diese bleiben muss, dass eine Empfehlung nicht ausreicht....
25. Juni 2020
dornröschenschlaf verordnet elfenbeinturm weiß gekalkt lyrik in good old germany der fauxpas des politischen bloß keine corona-romane das deutsche feuilleton liebt es normativ wie lyrik sein soll und nicht sein soll wie corona ist und nicht ist literatur fernab kein bezug avantgarde um jeden preis verdächtig der kritische dichter heute die gerissene nabelschnur gekreuzigte metaphern l’art pour l’art der dreck weitab fern der zeilen in erlauchter stille wer über die lage schreibt...
21. Juni 2020
Du sollst solidarisch sein. Du sollst Abstand halten. Du sollst Deinen Maulkorb tragen. Du sollst zu Hause bleiben. Du sollst nicht selbständig denken. Du sollst Virologen glauben. Du sollst keinen Widerstand leisten. Du sollst Angst haben. Du sollst einverstanden sein. Du sollst gesund bleiben.

Mehr anzeigen