Individuum heute · 23. Juni 2024
Was kann Kunst, was muss Kunst in diesen Zeiten sein, in denen wir uns zwischen Gendersternchen, Meinungsdogmatismus, Wohlfühlerwartungen, nachpandemischer Verwirrung und Kriegstreiberei bewegen? Die Gegenwartsliteratur seit der Jahrtausendwende zeichnet sich – von wenigen Ausnahmen abgesehen – vor allem durch eines aus: durch ihr Unpolitisch-Sein, ihre Selbstverliebtheit, letztlich durch die Ästhetik von l’art pour l’art. In Corona-Zeiten duckten sich die meisten Schriftsteller weg,...
Sprache · 07. Juni 2024
Liebe Menschseiende, gehören Sie zu den radfahrenden Studierenden oder den studierenden Radfahrenden, die gern auf Demos der Klimaschützenden gehen, um dort gegen Klimawandelverleugnende und CO2-Ausstoßende zu protestieren? Sind Sie auch die auf Fleisch und Auto Verzichtenden, die E-Auto-Fahrenden, mit Wärmepumpen Heizenden, die alles Richtig-Machen-Wollenden, die auf der Gute-Seite-Stehenden? Die gegen rechts Demonstrierenden, die Nicht-Mehr-Wissenden, dass rechts und rechtsextrem zwei...
Zukünftig · 20. Mai 2024
Man mag ratlos, ja manchmal ohnmächtig vor den kriegerischen Entwicklungen der Gegenwart stehen – und damit meine ich nicht nur eine neu entbrannte, verstörende politische Kriegsbesoffenheit, sondern auch jenen anderen Krieg, der mehr oder weniger offensichtlich geführt wird – der Krieg gegen menschliche Körper, gegen Tiere, die Erde, gegen Andersdenkende, das Unliebsame, das vermeintlich Intolerante, gegen den Geist. Man zieht in diesen Zeiten gegen alles ins Feld – gegen die...
Individuum heute · 12. März 2024
Haben Sie ihn bemerkt, den neuen, kleinen Trittbrettfahrer, der sich von der Seite in unser aller Leben geschlichen hat? Der uns in Ohr flüstert, ob wir das, was wir sagen wollen, wirklich so sagen können, ob wir das, was wir tun wollen, wirklich so tun können. Denn nie gab es so viele Möglichkeiten, etwas falsch zu sagen oder falsch zu machen. Unser Leben ist zu einem Slalomlauf um Fettnäpfchen und ausgelegte Schlipse geworden. Der neue Trittbrettfahrer studiert genau, was man von uns in...
Individuum heute · 10. März 2024
Spätestens seit der Corona-Zeit ist es den meisten aufgefallen, dass sich der Meinungskorridor erheblich verengt hat, dass nur noch bestimmte Meinungen und Ansichten salonfähig sind, dass bei bestimmten Themen nur ein einziges Narrativ bedient werden darf. In den letzten Jahren ist dies so offensichtlich geworden, dass viele meinen, die Corona-Krise sei der Auslöser dafür gewesen. Doch wenn man genauer hinschaut, hat diese nur letztlich etwas sichtbar gemacht, was sich über etliche...
Individuum heute · 23. Februar 2024
Aufarbeitung der Corona-Zeit scheint mittlerweile geradezu ein Reizwort geworden zu sein. War man auch als gemäßigter Maßnahmenkritiker in Corona-Zeiten sofort unter Querdenker- oder Aluhut – oder Naziverdacht, so wird man, wenn man für die Aufarbeitung der Kollateralschäden dieser Zeit plädiert, ebenso reflexhaft mit den bekannten Etiketten überzogen. Wer sich der Aufarbeitung stellen und ihr einen Raum geben möchte, ist schnell mit dem Phänomen konfrontiert, dass die meisten...
Demokratie · 17. Februar 2024
Wenn man derzeit diverse Politiker oder auch Journalisten reden hört, so hat man den Eindruck die Demokratie sei ein rohes Ei. Man müsse sie um jeden Preis schützen, - (was auch immer das genau im Einzelnen bedeuten mag) – so ähnlich wie wir uns während der Corona-Zeit um jeden Preis vor einem Virus schützen sollten und mussten, gleichgültig welche Kollateralschäden im Schlepptau dabei waren. Der wehrhaften Demokratie ist offenbar nichts mehr zuzumuten: keine offene Debatte, keine...
Demokratie · 22. Januar 2024
Die Public-Relation-Maschine für gewünschte Gesinnungen läuft derzeit wieder auf Hochtouren. In Endlosschleife werden wir mit den gigantisch hohen Teilnehmerzahlen auf den Demonstrationen gegen rechts beschallt – Teilnehmerzahlen, die so hoch sind, dass jemand in den sozialen Medien ironisch anmerkte, der ‚Spiegel’ würde wohl beim jedem Reposting seines Beitrages über die Demos jeweils 3000 Teilnehmer dazu zählen. Mittlerweile ist bekannt geworden, dass das ZDF ein bearbeitetes Foto...
Demokratie · 11. Januar 2024
Seit kurzem bekommen Künstler in Berlin kein Fördergeld mehr, wenn sie nicht bereit sind, ein Bekenntnis gegen Antisemitismus zu unterschreiben. Es sollte selbstverständlich sein, dass man gegen Antisemitismus ist, so wie auch jede andere Art von Diskriminierung abzulehnen ist, also auch Islamfeindlichkeit, Schwulenhass oder Rassismus. Dass man für Menschlichkeit ist, für ein friedliches Miteinander von allen Menschen. Und natürlich haben wir in Deutschland eine besondere Verantwortung...
Individuum heute · 03. Januar 2024
Ein seltsames Phänomen ist hierzulande zu beobachten – und damit meine ich nicht außergewöhnliche Himmelskonstellationen oder immer schrillere politische Vorschriften, sondern eine Form neuer Elitenbildung. Der Begriff der Elite, der von dem lateinischen Verb eligere abstammt und auslesen bedeutet und heute meist eine Gruppierung überdurchschnittlich qualifizierter Personen oder die herrschenden einflussreichen Kreise der Gesellschaft bezeichnet, hat in den letzten Jahrzehnten einen...

Mehr anzeigen