Club der Enesenen

Es gibt mittlerweile in Deutschland eine ganze Menge Menschen davon - von den Enesenen.
Das sind diejenigen, die eine Corona-Infektion aktiv durchgemacht, einen hohen Antikörperspiegel, aber kein G haben.
Sie wissen, dieses G, dieses magisches G, das einem die Türen zum gesellschaftlichen Leben öffnet. Jenes G, mit dem man Restaurants und Kulturstätten betreten darf, das einen zu der erlauchten Gesellschaft der Guten gehören lässt, das einen trennt von dem Abschaum der Ungeimpften. Um an dieses magische G zu kommen, gibt es nur zwei Wege:
Man lässt sich impfen - allerdings ist es nicht mit ein- oder zweimal getan, wie viele wohl gehofft hatten, die sich spritzen ließen. Nein, die Freiheit auf Zeit verfällt nach drei Monaten, dann geht es wieder auf zum Spritzen. Das Abo mit der Pharmaindustrie wurde versehentlich miteingekauft.
Der andere Weg - man macht die Infektion durch, und das soll laut diverser Studien der deutlich bessere Immunschutz sein, der für mindestens ein Jahr halte. Daher verlängerte die Schweiz gerade den Genesnenenstatus von sechs Monaten auf ein Jahr. In der Schweiz werden übrigens auch Antikörpertests zum Nachweis einer durchgemachten Infektion anerkannt, um ein begehrtes G  zu erwerben.
In Deutschland ganz anders: Jüngst wurde der Genesenenstatus trotz aller anderslautenden wissenschaftlichen Studien von sechs auf drei Monate verkürzt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Antikörpertests, die sonst für alle anderen Infektionskrankheiten immer maßgeblich sind, werden nicht anerkannt. Wer krank war und ein G will, kann Herrn Drosten nicht umgehen. Wer ein G will, braucht einen PCR-Test während der Infektion. Wenn jemand aus irgendwelchen Gründen nun keinen PCR-Test in einem bestimmten Zeitfenster während der Infektion machen ließ, dann er oder sie halt Pech gehabt. Dann gibt es kein G, das die Einschränkung der Grundrechte zumindest für ein paar Monate aufhebt.
Und so mehrt sich die Zahl der Enesenen in Deutschland - Menschen mit hohem Antikörperspiegel und bestem Immunschutz, die als ungeimpft und gefährlich gelten, ohne Zutritt zu irgendwelchen Einrichtungen mit täglicher Testpflicht am Arbeitsplatz und Testpflicht für die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln.
Genesen ohne G eben. Dazu gehören natürlich auch all jene, denen ihr Genesenenstatus vom Staat nun nach drei Monaten wieder aberkannt wird, obwohl sie nachweislich immer noch besten Immunschutz haben.
Man hörte, es geht um Gesundheit.

Sollten Sie zu den Enesenen gehören, schreiben Sie mir gern eine Mail.