Gyde Callesen

Literatur

 

 

Die einzig annehmbare Form der Verständigung ist das geschriebene Wort, denn es ist kein Stein in einer Brücke zwischen Seelen, sondern ein Lichtstrahl zwischen Sternen.

Fernando Pessoa -
Das Buch der Unruhe

Literarische Vita Gyde Callesen

"Für meine schriftstellerische Arbeit ist es undenkbar, Texte zu schaffen, die sich in keiner Weise auseinandersetzen mit der gegenwärtigen Welt.  Gedichte und Romane, die vollkommen losgelöst von einer sozialen und gesellschaftlichen Realität existieren, für die es gleichgültig ist, ob terroristische Anschläge dem Wort Krieg eine neue Bedeutung geben, ob Demokratien sich infolgedessen zu Überwachungsstaaten entwickeln, erscheinen mir fragwürdig."
(aus: paradiesäpfel angebissen, 2007)

Literatur ist für mich immer ein Weg sich auseinanderzusetzen. Sie entsteht zu einer bestimmten Zeit in einer bestimmten Gesellschaft. Wie verändert sich das geschriebene Wort in einer sich wandelnden Gesellschaft? Welche Rolle kann Literatur heute spielen - als Störfaktor, als Provokation, als Impulsgeber und Tabubrecher? Das sind Fragen, die mich beschäftigen.

Ich möchte mit meinen Büchern die Menschen berühren und bewegen. Und ich möchte dazu beitragen, dass das Verschwiegene zur Sprache kommt, dass das Sprachlose Worte findet.

Ich war zwölf Jahre alt, als ich beschloss Schriftstellerin zu werden. Heute bin ich Schriftstellerin. Eine, die Worte liebt, mit Worten spielt, die an der Grenze zur Sprachlosigkeit unterwegs ist und die Räume zwischen Worten gestaltet.

Schriftsteller und Schriftstellerinnen, die mich inspiriert, bewegt und berührt haben, und dies immer wieder tun, sind:
Erich Kästner, Cees Nooteboom, Astrid Lindgren, Friedrich Schiller, Nelly Sachs, Hermann Hesse, Heinrich von Morungen,  Paul Celan, Franz Kafka, Guus Kuijer, Cornelia Funke, Hiromi Kawakami, Juliet Marrilier, Uli Olvedi, Ernest Hemingway, Rainer Maria Rilke, Erich Fried, Hans Magnus Enzensberger, Kurt Schwitters, Gennadi Aijgi...

Ich liebe es, Lyrik zu schreiben, weil es in Gedichten auf jedes Wort ankommt, weil es darum geht zu verdichten, präzise und doch zugleich offen und vielschichtig zu sein. In guten Gedichten leben Momente von Magie und Überraschung. Ich liebe das Gedicht, weil es so langsam ist. Es kann nicht nebenbei gelesen werden, es verlangt Aufmerksamkeit, es stellt sich gegen die Zeit, ist die Einladung stehenzubleiben.

Ich liebe es, erzählende Literatur zu schreiben, weil sie - vor allem in ihren langen Formen wie dem Roman - von mir als Schreibender alles abverlangt. Romane zu schreiben verlangt Ausdauer, Hingabe und Geduld. Ich liebe Romane, weil sie Räume öffnen und das Dazwischen betreten können. Die große Welt der Fiktion ist für mich eines der größten Abenteuer dieser Welt.

Gyde Callesen

*Jahrgang 1975, geboren und aufgewachsen in Flensburg
* lebt und arbeitet heute gerne in Hannover
* beschloss mit 12 Jahren Schriftstellerin zu werden und ist jetzt eine
* arbeitete u.a. als Unidozentin, Erntehelferin, Hauslehrerin, Masseurin, Exkursionsleiterin und Kampfkunstlehrerin
* seit 2000 freie Schriftstellerin und Dozentin für Literarisches Schreiben
* macht Lesungen am liebsten an ungewöhnlichen Orten - in Gärten, Klöstern, Möbelhäusern oder Teehäusern.
* Leiterin der Schule für Literarisches Schreiben Hannover

1987 Entscheidung Schriftstellerin zu werden, seitdem regelmäßiges Schreiben  
1993 erste literarische Veröffentlichung, Stadttheater Flensburg
1994-2000 Studium der Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Philosophie, Biologie und  Pädagogik an der RWTH Aachen und der Leibniz Universität Hannover
(Magister-Studiengang und Lehramt für Gymnasien)
Magisterarbeit über Gottfrieds von Straßburg ‚Tristan’
1995 erste Lehrtätigkeit an der Universität
1999 erste literaturwissenschaftliche Veröffentlichung (Mediävistik)
erste literarische Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften
2000 Abschlussprüfung, Erlangung des akademischen Grades Magistra artium (M.A.)
seit 2000 Arbeit als freie Schriftstellerin
Lesungen und Radiosendungen, Performances und Installationen
Dozentin für Literarisches Schreiben, Schreibseminare für Laien und Profis
2000-2006 Lehraufträge an der Leibniz-Universität Hannover
2001 Erstes Buch erscheint: Augenblicke - Blickwinkel.
Lyrische Perspektiven. (Gedichte)
2002 Zweites Buch erscheint: Jenseits des Kommas. (Gedichte)
2003 Drittes Buch erscheint: Maya mein Mädchen. (Roman)
2004 Viertes Buch erscheint: Der Fluss unter dem Fluss. (Gedichte)
2005 Finalistin beim Leonce- und Lena-Preis
Beginn der Arbeit als Seminarleiterin am Frauen-Notruf, Hannover (Schreiben als Ressource)
Projektleiterin der Lesereihe FreiLuftLiteratur in Hannover und Region (2005-2006)
  Preisträgerin beim Lyrikpreis von C.H.Beck-Verlag und Klassikradio
seit 2005 Initiatorin, Leiterin und Moderatorin mehrerer großer und kleiner Lesereihen in Hannover und Umland, u.a. FreiLuftLiteratur (2004/2005), PhantasieReich (2008/2009), TeeLese (2012-2014).
2006 Fünftes Buch erscheint: Käfer sind ungerade. (Kurzgeschichten)
2007 Sechstes Buch erscheint: paradiesäpfel angebissen. (Gedichte)
Gründung der eigenen Schreibschule für Literarisches Schreiben
2009 Leitung der Lesereihe PhantasieReich in Hannover auf der Fantastischen Baustelle
2010 Dozentin für Rhetorik an der Dr. Buhmann Schule
Siebtes Buch erscheint: Flamingos am Abendfenster. (Gedichte)
seit 2010 Vorstandsmitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS-ver.di)
Schreib- und Sprachwerkstätten im Rahmen von Projektwochen an Schulen in Hannover
Zusammenarbeit mit der Cellistin Monika Herrmann (Szenische Lesungen/Performances)
2012 Performance/szenische Lesung in der Kreuzkirche Hannover im Rahmen der Ausstellung Rosenstraße 76, Hannover
Lesung und Performance zur antiken Gelehrtin Hypatia beim Philosophie-Festival 2012, Leibnizhaus und Künstlerhaus Hannover
2013 Achtes Buch und neuer Roman 'Angst hat die Quersumme 5' erscheint
seit 2013 Zusammenarbeit mit Birgitta Martin (Performance)
2014 Neuntes Buch erscheint 'weit meer' (Lyrikband)
2015 Zehntes Buch erscheint 'Der Zufall ist ein Vogel, der langsam um die Ecke fliegt' (Kurzgeschichten)
2016 Projekt Anne Frank an der Ludwig-Windthorst-Schule, Aufführung im Kindertheater-Haus Hannover
Elfjähriges Jubiläum der Schreibwerkstatt am Frauen-Notruf Hannover, Lesung bei ver.di
Lesung bei 24h Literatur Hannover

Derzeit Arbeit an weiteren Büchern, darunter ein Jugendbuch, ein Fachbuch sowie ein neuer Roman.

Bisherige Buchveröffentlichungen

• Augenblicke - Blickwinkel. Lyrische Perspektiven. Schweinfurt, 2001. (Gedichte)

• Jenseits des Kommas. Schweinfurt, 2002. (Gedichte)

• Maya mein Mädchen. Schweinfurt, 2003. (Roman)

• Der Fluss unter dem Fluss. Schweinfurt, 2004. (Gedichte)

• Käfer sind ungerade. Schweinfurt, 2006. (Erzählungen)

• paradiesäpfel angebissen. Schweinfurt, 2007. (Gedichte)

• Flamingos am Abendfenster. Schweinfurt, 2010. (Gedichte)

• Angst hat die Quersumme 5. Schweinfurt, 2013. (Roman)

• weit meer. Schweinfurt, 2014. (Gedichte)

• Der Zufall ist ein Vogel, der langsam um die Ecke fliegt. Schweinfurt, 2015. (Kurzgeschichten)

Weitere Veröffentlichungen

  • Posthornlyrik. Eine Anthologie neuerer Lyrik. Czernik-Verlag/Edition L (2000), S.29.
  • Archenoah. Zeitschrift zur Förderung multikultureller Beziehungen. (1/2000), S.16/17.
  • Literatessen. Anthologie des FDA Bayern in Zusammenarbeit mit dem ungarischen Kulturverband (5/2000).
  • Gegenwind. Zeitschrift für Literatur (2/2001), S. 5-7.
  • Maskenball (2/2001), S.7.
  • Dreischneuß. Halbjahresschrift für Literatur (Nr. 10), S. 12-14.
  • Federwelt. Zeitschrift für Autoren und Autorinnen (10/2001), S.44.
  • Talentsichtung. LIMA. Literaturmagazin des Bundesverbandes junger Autorinnen und Autoren. Siegen, 2001, S.78/79.
  • Fliegende Literaturblätter. Zeitschrift für Literatur (3/2001), S.68.
  • "Weihnachten...". Anthologie im Geest-Verlag. Ahlhorn 2001, S.139-144.
  • Fliegende Literaturblätter. Zeitschrift für Literatur (2/2002), S.66.
  • Feuergeheuer. Anthologie zum Jahrestag der Bücherverbrennung 2003. Hrsg. v. Pete Zottl, S.12.
  • Spinnennetztage. Literarischer März 2005. Hrsg. v. Fritz Deppert, Christian Döring, Hanne F. Juritz. Brandes & Apsel, Frankfurt/M., 2005, S. 15 -26.
  • "Die Blümchenpoesie der Spaßgesellschaft – Die verblüffende Aktualität der 50er Jahre". In: Die Schublade, 2010.
  • "Die Verlagslandschaft wandelt sich - aber wir sehen nichts, wir hören nichts, wir sagen  nichts"  In: WortNetz, 03/2014, S. 5-6.
  • "Der Schriftsteller ist ein Verdachtsfall an sich - oder: Aus dem Leben eines Nicht-Bestseller-Autors" – In: WortNetz, 02/2015.

    Radiosendungen im In- und Ausland

Artikel / Texte (Auszug)

Vorwort zu 'Das Wunder der Wandlung' -
Eine Reise in die Welt der fünf Elemente.
Sakina Sievers und Nirgun Loh. Shendo-Verlag, 2009.

’Schatten-Gesichter - Die Zwischenräume zwischen Menschen’
Text für den Kunstkatalog zur Ausstellung von Bozena Kopij-Machnik in Poznan, November 2009.

’Der Katzenjammer des Selbst - Oder: Der Versuch nach Hause zu finden’
Die Box-Stories von Kadie Schmidt-Hackenberg, Kunstkatalog, 2010.

Vorträge und Reden (Auswahl)

‚Rauchzeichen als Übersetzungen von Leben - Oberfläche als Symbol’
Einführung zu Anne Brömmes Ausstellung im Kunstraum Benther Berg, Mai 2008

’Von Bewegung bewegt - Überlebensstrategien an der Grenze’
Einführung zu Claudia Schmids Ausstellung  in der VHS Langenhagen, März 2009

’Geboren aus dem Feuer, gebettet ins Wasser - Teneriffa als Metapher des ewigen Wandels’
Einführung zu Claudia Schmids Ausstellung im Martin-Schmidt-Konzertsaal der Stadt Bad Münder, September 2009

Performances und Installationen

‚Chor der Steine’ (Performance), Mitwirkung, Tanz und Lyrik, zum Kulturfeuer in Hannover, Park der Sinne, 2001

Die Pforten der Wahrnehmung’ (Installation), Mitwirkung, zum Kirchentag in Hannover (Lyrikmontage aus sechs Jahrhunderten), Welfenschloss, Hannover, 2005

9/11’ (Installation), Mitwirkung, zum Jahrestag der Pogromnacht, VHS Hannover, 2005

‚Margueritte Porette’, (Performance),  Konzeption, im Rahmen des Philosophie-Festivals Hannover, zu der mittelalterlichen Mystikerin Marguerite Porrette, Historisches Museum Hannover, 2008

WortBeete’, (Performance), Konzeption, im Rahmen der Gartenregion Hannover, Von-Alten-Garten Hannover, 2009

‚Musterschau’ (Installationen), Mitwirkung, zur Ausstellung Musterschau im Pavillon Hannover, 2009/2011

‚Rosenstraße 76’, (Performance), Konzeption, mit Monika Herrmann (Cello) im Rahmen der Ausstellung Rosenstraße 76, Kreuzkirche Hannover, 2012

‚Hypatia’ (szenische Lesung), Konzeption, mit Petra Zersen, zum Philosophie-Festival Hannover, zur antiken Gelehrtin Hypatia, Leibnizhaus und Künstlerhaus, Hannover, 2012

‚Von weißen Wüsten träume ich’ (Performance) mit Birgitta Martin (Künstlerin), Teehaus Hannover, 2013

'Zwischentöne - Zwischenworte' (Performance), Konzeption, mit Monika Herrmann (Cello), Kloster Mariensee, 2013

‚Brücken aus Glas’ (Performance) mit Birgitta Martin(Künstlerin),Teehaus Hannover, 2014

‚Ich hab alles oder nichts’ (szenische Lesung), mit der Nordstadtkantorei Hannover und Monika Herrmann (Cello), Lukaskirche, Hannover, 2014

‚Ein gefiedertes Universum’ (szenische Lesung), mit Holger Nieberg (Autor) und Monika Herrmann (Cello), Zanzarelli Hannover, 2015

Weitere Tätigkeiten

Reden

Projektleitung und Moderation von Lesereihen

Textgestaltung

Lektorat und Manuskriptbegleitung

Zusammenarbeit mit bildenden KünstlerInnen und MusikerInnen

Institutionen / Organisationen

Mitglied im
Verband deutscher Schriftsteller (VS-ver.di) - Vorstandsmitglied für Niedersachsen/Bremen
im Bundesverband junger Autoren (BVjA)
und in der european writing centers association (EWCA)